Diese Website verwendet Cookies und Drittinhalte

Auf unserer Website verwenden wir Cookies, die für die Darstellung der Website zwingend erforderlich sind. Mit Klick auf „Auswahl akzeptieren“ werden nur diese Cookies gesetzt. Andere Cookies und Inhalte von Drittanbietern (z.B. YouTube Videos oder Google Maps Karten), werden nur mit Ihrer Zustimmung durch Auswahl oder Klick auf „Alles akzeptieren“ gesetzt. Weitere Einzelheiten erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung, in der Sie Ihre Einwilligung jederzeit widerrufen können.

KoWeP

Kompetenzkommunikation und Wertschätzung in der Pflege

Hintergrund

 

Wertschätzung von Pflegeberufen

In der modernen Arbeitswelt ist die Wertschätzung, die den Beschäftigten in einer Branche an ihren Arbeitsplätzen, aber auch gesellschaftlich entgegengebracht wird, ein wichtiger Faktor für ihre Arbeitszufriedenheit und für die Chance, genügend Nachwuchs für diese Branche zu gewinnen.

In der Pflege driften aber gesellschaftliche Bedeutung, gesellschaftliche Wertschätzung sowie Fremd- und Selbstwertschätzung der Beschäftigten auseinander. Obwohl die Arbeit der Pflegekräfte für gesamtgesellschaftlich sehr bedeutend gehalten wird, ist das Berufsfeld – insbesondere in der Altenpflege – für viele Berufseinsteiger*innen nicht attraktiv und die Beschäftigten in der Pflege selbst kommunizieren ihre eigene Arbeitssituation, aber auch ihre Kompetenz oftmals mit negativer Konnotation. Pflegekräfte haben vielfach nicht gelernt, ihre Expertise, den gesamtgesellschaftlichen Wert ihrer Tätigkeit und die positiven Aspekte des Pflegeberufs intern und nach außen hin zu kommunizieren.

Idee

In einem hochkarätigen wissenschaftlichen Verbund – neben der DAA sind die Frankfurt University of Applied Sciences, das Deutsche Institut für angewandte Pflegeforschung und die MA&T Sell & Partner GmbH beteiligt – soll auf der Basis eingehender Literaturrecherchen und empirischen Untersuchungen eine Wirkungsanalyse aufgestellt werden: Wie hängen die Kommunikation der Beschäftigten in der Pflege, die Wahrnehmung von deren Kompetenz und die gesellschaftliche Anerkennung zusammen? Was sind die Ansatzpunkte für Einrichtungen und die Pflegekräfte, die Wertschätzung zu steigern?

Schwerpunkt der DAA

 

Die DAA entwickelt auf der Basis der wissenschaftlichen Ergebnisse ein Curriculum zum Thema „Kompetenzkommunikation in der Pflege“, richtet darauf aufbauend ein operatives Schulungsangebot ein und erprobt dieses in einem Verbund von Einrichtungen der Altenpflege.

Es wird ein modulares Angebot angestrebt, das Schulungsmaßnahmen mit unterschiedlicher Tiefe und für unterschiedliche Zielgruppen (z.B. Pflegende und Lehrende) ermöglicht. Sofern dies auf der Basis der Projektergebnisse möglich ist, werden drei Angebote formuliert:

  • eintägige Grundlagenschulung für Pflegende (Präsenzangebot),
  • hierzu korrespondierendes Onlineangebot zum Selbstlernen,
  • eintägige vertiefende Übungseinheiten als Präsenzangebot.

Das Schulungsprogramm wird durch die wissenschaftlichen Partner formativ und summativ evaluiert.

Ergebnisse und Produkte

 

Die wissenschaftlichen Ergebnisse zu den Wirkungsmechanismen von Kompetenzkommunikation und Wertschätzung, das Bildungskonzept und die Ergebnisse der Erprobung der Schulungen zur Kompetenzkommunikation werden werden zusammengefasst und medial aufbereitet. Es ist vorgesehen, folgende Produkte zu erstellen:

  • Kurzbroschüren zum Konzept der Schulungen, zum Curriculum und zu den empirischen Ergebnissen der Evaluation,
  • korrespondierende Flyer zu den drei Themen,
  • tiefergehendes Material (Lehr-/Lernmaterial, empirischer Materialband) sowie
  • ein Online-Lehrgang.

Die Ergebnisse werden über https://pflegenetzwerk-deutschland.de bereitgestellt.

Verbund

 

  • Frankfurt University of Applied Sciences, Fachbereich Soziale Arbeit & Gesundheit (Konsortialführung)
  • Deutsches Institut für angewandte Pflegeforschung, Köln
  • Deutsche Angestellten-Akademie DAA Westfalen, Bielefeld
  • MA&T Sell & Partner GmbH, Würselen

 

Das Projekt wird gefördert vom Bundesministerium für Gesundheit.
Die Verantwortung für den Inhalt dieser Website liegt bei der Deutschen Angestellten-Akademie.

Projektdaten

 

Name: KoWeP – Kompetenzkommunikation und Wertschätzung in der Pflege

Konsortialführung: Frankfurt University of Applied Sciences

Laufzeit: 01.01.2021 bis 31.12.2022

Förderkennzeichen/Aktenzeichen: 415-43164-1/750/-KWe

Auftraggeber: Bundesministerium für Gesundheit

Betreut durch: VDI/VDE Innovation + Technik GmbH